Master PSE SS14

Master PSE ‘IT-Sicherheit’ – SS 2014

Im Sommersemester 2014 bietet die Arbeitsgruppe für Biometrie und Internetsicherheit ein Master Projekt Systementwicklung zu verschiedenen Aspekten der IT-Sicherheit an. Die Vorbesprechung mit Vergabe der Themen findet am 27.03.2014, um 10.15 Uhr in Raum 5.3.01 im CASED-Gebäude, Mornewegstr. 32 statt.

Es stehen folgende Themen zur Auswahl:

Verteilte Anomalieerkennung auf Basis von Flow-Daten in OpenWrt Routern

Im Rahmen dieses Projektes soll durch die Studierenden eine OpenSource Appliance für Flow-basierte Anomalieerkennung auf OpenWrt basierten Routern entwickelt werden.

Folgende Schritte sollen im Rahmen des Projekts bearbeitet werden:

  • Einrichtung einer Entwicklungsumgebung auf Basis von VirtualBox sowie eines Buildsystems
  • Evaluation bereits vorhandener NetFlow capture deamons (z.B. ntop, fprobe, softflowd,…)
  • Evaluation und Implementierung geeigneter Algorithmen zur Anomalieerkennung
  • Erstellung einer Konfigurationsoberfläche für die entwickelte Lösung
  • Evaluation geeigneter Reaktionsmethodiken für diese Geräteklasse (z.B. automatisierte Anpassung von iptables)
  • Entwicklung/Integration einer flexiblen Systematik zum Austausch von Detektionsergebnissen
  • Entwicklung eines Backends für die Sammlung, Evaluation und Fusion von Detektionsergebnissen
  • Dokumentation der Ergebnisse
  • Präsentation am Ende des Semesters

Implementierung und Evaluation eines OpenFlow Netzwerkes mit mehreren Controllern

Ziel des Projektes ist die Implementierung eines Software-Defined Networks mit Hilfe von OpenFlow. Die Anzahl der Netzwerkkomponenten soll variabel und einfach anzupassen sein um das Netzwerk zur Konzeptionierung und Evaluation zukünftiger Anwendungen nutzen zu können. Das Netzwerk dient Ihnen als Grundlage zur Bearbeitung der folgenden Fragestellungen:

  • Welche Anwendungsfälle erfordern mehrere Controller?
  • Welche Schnittstellen gibt es bereits zur Synchronisation von Controllern?
  • Welche Informationen müssen synchronisiert werden?
  • Wie wirkt sich die Synchronisation auf die Latenz aus?
  • Wie kann Regelkonformität gewährleistet werden?

Folgende Schritte sind innerhalb des Projektes vorgesehen:

  • Literaturrecherche
  • Begründete Auswahl von Netzwerkkomponenten und Software zum Aufbau des Testnetzwerkes
  • Implementierung des Testnetzwerkes
  • Bearbeitung der oben genannten Fragestellungen durch Recherche des aktuellen Stand der Technik sowie Testimplementierungen und Evaluation in Ihrem Netzwerk
  • Dokumentation der Ergebnisse und der durchgeführten Implementierung
  • Präsentation am Ende des Semesters

Konzeptionierung und Betrieb eines Knotens in einem Anonymisierungsdienst

Seit den Enthüllungen durch Edward Snowden wächst der Bedarf nach Lösungen, die eine vertrauliche und unbeobachtete Kommunikation im Internet erlauben.  Ein verbreitetes Projekt zur Gewährung von Anonymität ist das TOR Projekt.  Dieses MPSE soll einen Beitrag für unsere freiheitlich, demokratische Gesellschaft im Internetzeitalter liefern.

Ziel dieses MPSE ist die Klärung technischer, rechtlicher und wirtschaftlicher Fragen, ob ein Knoten eines Anonymisierungsnetzwerkes (z.B. TOR) innerhalb oder außerhalb des HDA-Netzes betrieben werden kann, insbesondere auch als Exit-Node.  Es soll in einem zweiten Schritt eine im Hinblick auf diese Aspekte optimale Lösung konzipiert und umgesetzt werden.

Ohr-Erkennung mittels der Smartphone Frontkamera

Im Rahmen dieses Projektes soll durch die Studierenden eine Smartphone-Applikation auf Basis des Android-Betriebssystems entwickelt werden, die das Gerät bei einem ankommenden Anruf mittels einer Aufnahme des Ohres der Frontkamera biometrisch erkennt, entsperrt und das Gespräch entgegennimmt.

Folgende Schritte sollen im Rahmen des Projekts bearbeitet werden:

  • Machbarkeiststudie zur Ohr-Erkennung mittels der Smartphone Frontkamera
  • Entwicklung einer Android Applikation zur Ohr-Erkennung
  • Evaluation der Erkennung
  • Dokumentation der Ergebnisse
  • Präsentation am Ende des Semesters

Ohr-Erkennung mittels des Smartphone Touchscreens

Im Rahmen dieses Projektes soll durch die Studierenden eine Smartphone-Applikation auf Basis des Android-Betriebssystems entwickelt werden, die das Gerät bei einem ankommenden Anruf mittels des Touchscreens beim Anlegen das Ohr biometrisch erkennt, entsperrt und das Gespräch entgegennimmt.

Folgende Schritte sollen im Rahmen des Projekts bearbeitet werden:

  • Machbarkeiststudie zur Ohr-Erkennung mittels des Smartphone Touchscreens
  • Entwicklung einer Android Applikation zur Ohr-Erkennung
  • Evaluation der Erkennung
  • Dokumentation der Ergebnisse
  • Präsentation am Ende des Semesters