Neue berufsbegleitende Studienangebote IT-Sicherheit: Start 2014 – Hochschule Darmstadt ist Verbundpartner

Darmstadt – In Deutschlands Unternehmen und Behörden fehlen Experten für den Bereich IT-Sicherheit. Der Aus- , Weiter- und Fortbildungsbedarf ist hoch, noch gibt es aber nicht genügend geeignete Angebote auf akademischer Ebene. Ab 2014 startet nun das Open Competence Center for Cyber Security(Open C³S) mit mehreren Fernstudien-Angeboten, die speziell auf Berufstätige zugeschnitten sind, die sich zusätzlich auf dem Gebiet der IT- und Cyber-Security spezialisieren möchten. Angesprochen sind auch Spezialisten ohne Hochschulzugangsberechtigung, deren berufliche Kompetenzen angerechnet werden können.

Entwickelt wurden die berufsbegleitenden Studienangebote von neun deutschen Universitäten und Fachhochschulen, die sich als Verbundpartner zusammengeschlossen haben. Darunter auch die Hochschule Darmstadt (h_da) und das Center for Advanced Security Research (CASED). Im Oktober 2014 starten der hieraus entstandene Bachelorstudiengang „IT-Sicherheit“ und der Masterstudiengang „ITGovernance, Risk and Compliance Management“. Bereits im Februar 2014 beginnen das „Studium Initiale“ für Qualifizierte ohne Hochschulzugangsberechtigung und das
modulare „Zertifikatsprogramm“. Für alle Angebote können sich Interessierte ab sofort bewerben.

Zielgruppe für den berufsbegleitenden Bachelorstudiengang IT-Sicherheit sind Berufstätige oder Menschen mit familiären Pflichten, für die kein Vollstudium in Frage kommt. Er ist auf neun Semester in Teilzeit ausgelegt und in Module eingeteilt. Diese können innerhalb von Studienlevels flexibel belegt werden. An der Hochschule Darmstadt belegen die Studierenden unter anderem Module zu Computer-Forensik sowie theoretischen Aspekten der IT-Sicherheit bei Prof. Harald Baier, Professor am Fachbereich Informatik der h_da und Mitglied im CASED-Direktorium. Eingeschrieben sind die Studierenden an der Universität Erlangen-Nürnberg. Start des Studiengangs ist im Oktober 2014.

Der Masterstudiengang IT-Governance, Risk and Compliance Management richtet sich an Interessierte, die nach einem Erststudium und mindestens einem Jahr Berufstätigkeit
neben Beruf und Familie einen Masterabschluss erwerben möchten. Er ist für Fachleute konzipiert, die im Beruf bereits mit Themen wie IT-Strategie, IT-Sicherheit, IT-Risikomanagement, IT-Governance oder IT-Compliance zu tun hatten und sich in diese Richtung entwickeln möchten. Vorgesehen sind sechs Semester, das Studium läuft größtenteils online, pro Semester gibt es vier Präsenztermine. An der Hochschule Darmstadt stehen unter anderem Einführungen in die IT-Sicherheit, IT-Governance, ITRevision und Knowledge Discovery (Gewinnung von Wissen aus Daten) auf der Agenda. Beteiligt sind die Fachbereiche Informatik und Wirtschaft. Eingeschrieben sind die Studierenden an der Hochschule Albstadt-Sigmaringen. Start ist ebenfalls im Oktober 2014.

Das von der Hochschule Darmstadt und der Hochschule Albstadt-Sigmaringen entwickelte Studium Initiale besteht aus Vorbereitungskursen für IT-Praktiker. Beruflich Qualifizierten soll so die Aufnahme eines Hochschulstudiums im IT-Bereich ermöglicht und erleichtert werden. Die Teilnehmer eignen sich in Vorbereitungskursen fehlendes Fachwissen in den Gebieten Programmierung, Mathematik und digitale Rechnersysteme an. Zudem lernen sie wissenschaftliches Arbeiten und eignen sich weitere Schlüsselkompetenzen sowie fachspezifische Englischkenntnisse an. Vorgesehen sind überwiegend Online-Lernphasen und einige Präsenztermine. Teilnehmer ohne Hochschulzugangsberechtigung sollen am Ende für den berufsbegleitenden Bachelorstudiengang
IT-Sicherheit oder einen anderen Informatik-Studiengang zugelassen werden können. Das Studium Initiale beginnt erstmals im Februar 2014.

Zu diesem Zeitpunkt startet auch das Zertifikatsprogramm. Die Teilnehmer absolvieren hier kein Studium, sondern bilden sich akademisch fort, indem sie Zertifikate für die Belegung von speziellen Studienmodulen erhalten. Gut 40 unterschiedliche Module im Bereich IT-Sicherheit sind vorgesehen.

Hintergrund
Das Open C³S-Konzept verfolgt das Modell eines offenen, transdisziplinären Hochschulprogramms,
das keine starren Aufnahmekriterien hat und die Anrechnung von außerhochschulisch erworbenen Kompetenzen zulässt. Neben der Hochschule Darmstadt sind dem Open C³S-Verbund angeschlossen die Hochschule Albstadt-Sigmaringen, die Freie Universität Berlin, die Ruhr-Universität Bochum, die Technische Universität Darmstadt, die Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, die Ludwig-Maximilians-Universität München, die Hochschule Offenburg sowie die Eberhard-Karls-Universität Tübingen. Gefördert wird das Programm seit 2011 vom Bundesministerium für Bildung und Forschung über das Programm „Aufstieg durch Bildung: Offene Hochschulen“ mit knapp fünf Millionen Euro.
Interessierte können sich tiefergehend informieren unter www.open-c3s.de sowie ab sofort hier bewerben.

Fachlicher Ansprechpartner für die Medien
Hochschule Darmstadt
Fachbereich Informatik

Prof. Dr. Harald Baier
Schöfferstaße 8b D-64295 Darmstadt
Tel +49.6151.16-8421
Mail harald.baier@h-da.de

Neue berufsbegleitende Studienangebote IT-Sicherheit: Start 2014 – Hochschule Darmstadt ist Verbundpartner